Vision Entwicklung

Entwicklung

Auf dem richtigen Holzweg.

Nichts auf der Welt ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. (Victor Hugo)

Holz neu denken, lautet das Motto der Kerbler Gruppe rund um Investor Günter Kerbler sowie Projektentwicklerin Caroline Palfy. Bei der Entwicklung hatten alle Beteiligten ein Ziel vor Augen, nämlich zu zeigen, was mit Holz alles möglich ist und das HoHo Wien als Vorzeigeprojekt für den Holzbau von Heute zu etablieren. 19.500 Quadratmeter beträgt die Mietfläche in aspern Die Seestadt Wiens auf dem bis 2018 das 84 Meter hohe Hochhaus in Holz-Hybridbauweise entstehen wird. Rund 75 Millionen Euro investiert Günter Kerbler in dieses Vorzeigeprojekt. Mit Holz mehr als achtzig Meter hoch zu bauen, ist eine bautechnische Herausforderung und bedarf genauester Planung.  Vier Monate dauerte die Prüfung aller Risiken, immer in enger Abstimmung des Kernteams mit den Behörden. Am 12. Oktober 2016 fand der Spatenstich für das HoHo Wien statt.  Das HoHo Wien besteht aus zwei Baukörper und 5 Bauteilen. Der HoHo Tower besteht aus drei Teilen, wobei der höchste Teil mit 84 Meter (EG+22+Technik) aufweist und die niedrigeren Teile zählen 57 Meter (EG+15) bzw. 40 Meter (EG+9+Technik/PV). Der zweite Baukörper namnes HoHo Next (oder Bauteil Süd) besteht aus zwei Teilen, wobei der höhere, 6-geschoßig (EG+5) und der niedrige, 3-geschoßig (EG+2) ist. Diese Baukörper werden durch das erste Untergeschoß (Garage, Technik) miteinander verbunden und unter einem Teilbereich des Hochhauses ist ein zweites Untergeschoss angeordnet.