News Ausbau des Verkehrsnetzes

Ausbau des Verkehrsnetzes

Ausbau des Verkehrsnetzes
Die Seestadt Wien ist ein grüner Stadtteil, möglichst autofrei, mit dem Fokus das Arbeits- und Privatleben an einen Ort zu verlegen – um diesem „umweltpolitischen“ Gedanken Leben einhauchen zu können, braucht man jedoch ein taugliches Verkehrskonzept. Die längst überfällige Realisierung des Lobautunnels wäre eine Entlastung für die total überladene Südosttangente bzw. den ganzen Norden Wiens.
Das fehlende Schnellstraßen-Stück der S1 Nordostumfahrung misst rund 19 km Länge (ca. 8,2 km davon als Tunnel unter der Donau und dem Nationalpark Lobau) und sollte laut Investitionsplan mit rund 1,9 Mrd. Euro zwischen 2019 und 2026 errichtet werden. Mit dem Lobautunnel in voller Funktion kann die bereits dringliche Entlastung der A23 Südosttangente erwirkt werden.
Das HoHo Wien liegt zwar genau neben der U-Bahn und besitzt eigene Garagenplätze trotzdem ist es wichtig, nicht nur den Individual- sondern auch den Berufsverkehr zu bedenken. In der Seestadt Aspern sollen sich möglichst viele weitere Betriebe ansiedeln, die zum pulsierenden Leben beitragen sollen. Im Seeparkquartier entsteht ein Business-Treff, wo Geschäfts- und Privatleben verwoben werden. Eine baldige Lösung wäre daher ein Vorteil für alle Seestädter, Donaustädter und Wiener.
Auf der Webseite des Wirtschaftsbunds kann man an einer Umfrage teilnehmen und - neben weiteren Infrastrukturprojekten der Ostregion - für den Ausbau der S1 stimmen: Wirtschaftsbund Wien | Wirtschaft in Wien.